Der Erste Mai wird auch als Tag der Arbeit, Maifeiertag oder Kampftag der Arbeiterbewegung bezeichnet. Er ist gesetzlicher Feiertag in Deutschland, den USA, Österreich, Teilen der Schweiz, Italien, Russland, VR China, Spanien, Griechenland, Polen, Frankreich, Schweden, Finnland, Türkei, Mexiko, Thailand, Nordkorea, Portugal, Jemen, Vietnam, Brasilien und vielen anderen Staaten.

Der Versuch der Weimarer Nationalversammlung, am 15. April 1919 den 1. Mai zum gesetzlichen Feiertag zu bestimmen, endete bereits 1919: Für das Gesetz, das nur auf den 1. Mai 1919 beschränkt war, stimmten SPD, DDP und Teile des Zentrums. Während die bürgerlich-rechte Opposition (DNVP, DVP) sowie weite Teile des Zentrums die Einführung des Tages der Arbeit als Feiertag überhaupt ablehnten, ging der USPD das Gesetz nicht weit genug, sie forderte zusätzlich die Einführung des 9. Novembers als Revolutionsfeiertag. Der so genannte Blutmai (Berlin 1929) ließ die Widersprüche zwischen KPD und SPD deutlich werden.

Gesetzlicher Feiertag wurde der 1. Mai ab 1933 durch die Nationalsozialisten. Das Reichsgesetz vom 10. April 1933[4] benannte ihn als „Feiertag der nationalen Arbeit“. Am 2. Mai 1933 wurden die Gewerkschaften in Deutschland verboten und die Gewerkschaftshäuser gestürmt. Im Jahr 1934 wurde der 1. Mai durch eine Gesetzesnovelle zum „Nationalen Feiertag“ erklärt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der 1. Mai 1946 durch den Alliierten Kontrollrat bestätigt. Maikundgebungen durften jedoch nur eingeschränkt durchgeführt werden.

Der 1. Mai ist in der Bundesrepublik Deutschland nach den Feiertagsgesetzen der Bundesländer ein gesetzlicher Feiertag. Die amtliche Bezeichnung in Deutschland ist durch Gesetze der einzelnen Länder geregelt. In Nordrhein-Westfalen z. B. ist der 1. Mai offiziell Feiertag als „Tag des Bekenntnisses zu Freiheit und Frieden, sozialer Gerechtigkeit, Völkerversöhnung und Menschenwürde“.

In der DDR und weiteren sozialistischen Ländern wurde der 1. Mai als „Internationaler Kampf- und Feiertag der Werktätigen für Frieden und Sozialismus“ begangen und auf die Traditionen der internationalen Arbeiterbewegung verwiesen. Die Teilnahme an den Demonstrationen, mit dem Vorbeimarsch an der Tribüne mit führenden Parteimitgliedern und anderen Ehrengästen, war für Betriebe und Schulen im Allgemeinen eine Pflichtveranstaltung. Symbol des 1. Mai ist die rote Mainelke.

Seit den 1980er Jahren gab es neben den politischen organisierten Demonstrationen auch regelmäßig Ausschreitungen, vor allem im Zusammenhang mit der Demonstration zum 1. Mai in Kreuzberg (Berlin).

Darüber hinaus gibt es seit 2001 den internationalen EuroMayDay, dessen zentrales Anliegen ist, den verschiedenartigsten Formen von Prekarisierung in Arbeit und Leben einen Ausdruck zu geben, die durch die klassischen Institutionen der Arbeiterbewegung und der Linken nicht (mehr) organisiert werden.

Quelle : Wikipedia

Ist jemandem was bei den orange markierten Ländern oben aufgefallen???Nur mal so am Rande.

Und  das dieser Tag erst unter dem österreichischem Möchtegern-Messiahs zum gesetzlichen Feiertag erklärt wurde,und das bis heute so ist,wissen wohl auch nur 5% der deutschen Steuerzahler.Soviel zur Aufarbeitung der Geschichte und zum Schulunterricht bei uns!

Aber ist ja auch egal!Hauptsache arbeitsfrei und Feiertag?????

Ist das nicht genau so paradox,wie ein Glatzkopf,der sich die Haare rauft???Den TAG DER ARBEIT zum ARBEITSFREIEN FEIERTAG zu erklären!Schonmal drüber nachgedacht?Aua!

Tag der Arbeit.Den feiern bestimmt besonders die,die trotz zwei Job`s,davon einer in der Nachtschicht,Hartz4 beziehen müssen!Oder alle die,die einen 1Euro Job oder eine „Massnahme“(Nazijargon!) machen müssen,damit ihnen ihre per Gesetz(da können die Hart4-Bezieher auch nix für!) zustehende Grundversorgung nicht gekürzt oder gestrichen wird.So wird man versklavt.Nach dem Motto (BRDGmbH) : „Du kannst bei mir wohnen.Damit ich dir immer,wann ich will,in die Taschen greifen kann.Dich immer unter Beobachtung habe.Damit ich dir sagen kann , was du zu denken hast.Und damit du das bisschen Geld,das ich dir gebe,in meinem hauseigenen Kaufhaus wieder ausgibst.Das bedeutet,ich ernähre dich,also hast du zu tun,was ich sage!

Im Klartext heisst das,wenn man die vom Gesetz vorgeschriebene Grundversorgung beziehen muss,gehört man DENEN.Man wird halt einfach damit erpresst,das einem jegliche Lebensgrundlage entzogen wird.Kein Geld,kein Essen!!!Und da der Mensch essen MUSS,und nicht jeder das Zeug zum Berufskriminellen hat,werden diese Leute in die Arme von Zeitarbeitsfirmen getrieben.Entweder versklaven lassen,oder im Knast landen,oder verrecken.Hier abhauen geht auch nicht,ohne Geld!

1.Mai.Ab heute darf jeder EU Bürger in dem EU-Land seiner Wahl arbeiten.Wo werden die meisten wohl zuerst hinwollen,noch?Ein bisschen Propaganda dazu gefällig,hab ich gestern gefunden ,bei http://www.mmnews.de

Sinn: Millionen Migranten gut für Deutschland

Ifo-Chef Sinn: „Jetzt ist der bestmögliche Zeitpunkt, die Grenzen zu öffnen“. Er geht davon aus, dass in den nächsten zehn Jahren „Millionen von Migranten“ nach Deutschland kommen, um zu arbeiten. Angeblich keine Auswirkungen auf Löhne.

Nach Ansicht von Hans-Werner Sinn, dem Präsidenten des Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung, ist Deutschland auf die Öffnung der Grenzen für Arbeitskräfte aus acht osteuropäischen EU-Ländern gut vorbereitet. „Wir haben einen Wirtschaftsboom wie seit 20 Jahren nicht mehr“, sagte Sinn in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin FOCUS.„Besser hätte die Konstellation bei der Grenzöffnung gar nicht sein können.“ Er gehe davon aus, dass in den nächsten zehn Jahren „Millionen von Migranten“ nach Deutschland kämen, um zu arbeiten.

Habe diesen Kommentar dazu gepostet :

„Eben kam der Weihnachtsmann an mir vorbei,hat den Osterhasen ins Krankenhaus getragen,der hatte sich nämlich beim Hallen-Halma die Schulter ausgekugelt.Dort angekommen,ließ der Mann mit der Axt im Kopf den Osterhasen vor,weil ja schönes Wetter sei.Zwei bewußtlose Inuit,die beim Eisschollensurfen auf dem Rhein mit Rüdiger Nehberg zusammengestossen waren,der auf dem Weg nach Holland war,um Fische nass zu machen….
Lieber Herr (Un)Sinn,das kann ich auch,den ganzen Tag nur Sche… erzählen,aber ICH kriege dafür leider kein Geld…“

Man soll mich bloss nicht falsch verstehen,ich hab nix gegen Zuwanderer,könnte ich auch gar nicht.Denn wenn es keine Zuwanderer in Deutschland gegeben hätte,wäre ich gar nicht geboren worden.Außerdem muss man sich ja tatsächlich mit dem Gedanken befassen,dieses Land oder diesen Kontinent vielleicht zu verlassen,verlassen zu müssen,wenn das mit der EU-Scheiss-Diktatur so weiter geht,und vor allem in diesem Tempo,scheiss NWO!Und da wäre man ja auch froh,nicht ablehnend empfangen zu werden,oder?Überall hört man jetzt wieder :“ Ab dem 1.Mai kommen die Polen hier arbeiten.“Wer das denkt,soll weiterschlafen.Die sind doch nicht doof,die Polen!Ich gehe mal eher davon aus,das in den nächsten Jahren ein Arbeitssuchenden-Run aus Deutschland auf Polen losgeht.Auch wenn Kaczynski bei seiner eigenen Beerdigung seinen eigenen Zwillingsbruder gespielt hat.

Aber diese EU-One World-Propaganda,dem deutschen Arbeitnehmer,Steuerzahler zu erzählen,das wäre alles gut und hätte keine Auswirkungen auf unsere Löhne hier,das ist Neusprech!!!Freiheit ist Sklaverei.Arbeit macht frei.Verstanden,wer auch immer das hier liest,worum es geht?

1.Mai.Krawalle.Jungs und Mädels,die ihr am 1.Mai randaliert und so,ich wäre der letzte,der euch nicht versteht.Aber denkt doch mal ein bisschen mit!Wie kann man denn bitte erstens dann sowas durchziehen,wenn doch eh jeder weiß,das was passiert,vor allem die Boys in Blue.Die Bullen freuen sich doch auch darauf,gut gerüstet ein paar Jugendliche zu verdreschen,100 pro.und zweitens,warum randaliert ihr nicht da,wo es Sinn macht?Aber doch nicht die Autos eurer Nachbarn anzünden,die Geschäfte,in denen ihr nächste Woche wieder einkauft,plündern,eure eigenen Wohnviertel demolieren.Das ist ein Phänomen,das mich immer wieder verwundert,und das ist weltweit.Watts,USA z.B.,oder USA nach Rodney King,oder Frankreich usw.Warum zünden diese Leute ihre eigenen Viertel an,schlagen ihre eigenen Viertel kurz und klein?Das ist doch Schwachsinn,damit schadet man nur seinen eigenen Leuten!

Einfach dahingehen,wo es DENEN wehtut.Das muss man dann allerdings anders organisieren,da kann man nicht als Mob quer durch die ganze Stadt losziehen,sonst kommste ja nie an.Als normale Passanten getarnt,in kleinen Gruppen von 2-4 Personen,nach und nach am Bestimmungsort versammeln und losschlagen.In Bankenvierteln,Regierungsvierteln,Gerichten usw.,es gibt so viele geeignete Orte.

Arbeit.Wieviel Arbeit haben sich Guttenberg,Koch-Mehrin und die bis jetzt unentdeckten „Plagiatierer“ gemacht,Politiker,Lobbyisten und Vetternwirtschaftler überhaupt,und wieviel Geld kassieren die heute?DIE feiern bestimmt den Tag der Arbeit!Und lachen sich über das wirklich und produktiv arbeitende Volk einen weg.Diese Leute müssen doch einen Handwerker rufen,um ein Thermometer aufzuhängen!

Bezahlt die Leute mal vernünftig,dann können vielleicht auch mal die Leute,die wirklich was in diesem Land bewegen,also arbeiten,von Arbeit sprechen,und nicht von Ausnutzung und Sklaverei.Jetzt werden Leute aus Ländern kommen,für die ein Stundenlohn von 3Eu mehr als akzeptabel ist,und das soll sich nicht auf unsere Löhne auswirken?Gehirnwäsche!!!

Man merkt doch,wie die Stimmung im Volk immer explosiver wird,und das kann von DENEN entweder nur gewollt sein,oder DIE sind tatsächlich so blöde,denn

Nachtigall,ick hör dir trapsen,und dahinter kommt,in riesenschritten,der GROSSE KNALL…

Bilder später,muss erstmal den Tag der Arbeit feiern!SARKASMUS!!!!!!!!!