Niederlassung

Bundesagentur für Arbeit eröffnet Büro in Polen

Bundesagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit hat eine Niederlassung im polnischen Stettin (Szczecin) eröffnet. (FOTO: DPA/ARCHIV)
Stettin/Neubrandenburg/dpa. Zehn Tage nach dem Start der Arbeitnehmerfreizügigkeit für Bürger osteuropäischer EU-Staaten hat die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag eine Niederlassung im polnischen Stettin (Szczecin) eröffnet. Zunächst sollen drei Mitarbeiterinnen polnische Bürger beraten, die sich für eine Arbeit in Deutschland interessieren. «Es ist die erste feste Niederlassung dieser Art in Polen», sagte der Leiter der Arbeitsagentur Neubrandenburg, Heiko Miraß, der Nachrichtenagentur dpa. In dem Büro in den Räumen des Arbeitsamtes der Woiwodschaft Westpommern sollen immer dienstags «Eures»-Beraterinnen Informationen über Arbeiten und Leben in Deutschland vermitteln. Das Eures-Netzwerk der EU umfasst 850 Berater europaweit und soll die Mobilität der Bürger innerhalb der Union fördern.

Der deutsche Arbeitsmarkt ist seit 1. Mai frei für Arbeitnehmer aus acht osteuropäischen EU-Staaten. Neben Polen sind dies Estland, Lettland, Litauen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn. «Seither spüren wir eine deutliche Zunahme des Interesses», sagte Miraß.

Angesichts der abnehmenden Zahl von Schulabgängern in Mecklenburg-Vorpommern sollen vor allem polnische Jugendliche angesprochen werden, um den drohenden Fachkräftemangel in Deutschland zu verhindern.

Quelle :http://www.mz-web.de

Da können wir ja froh sein,das wir in der BRDGmbH fast keinen Arbeitslosen haben.Ob die glauben,das die jetzt ihre Zeitarbeitsjobs,die hier keiner möchte,an die Polen bringen können?Hallo,die Polen sind auch nicht blöder als die Deutschen!!!

Denn dafür sind die ja da,diese Bundesagentur für Arbeit-Niederlassungen.Warum nennen die sich eigentlich nicht in „Zeitarbeitsamt“ um.So werde ich sie zumindest ab jetzt nennen.Fachkräftemangel,wenn ich das immer höre,und hier sitzen die Studierten beim Zeitarbeitsamt,stecken in Maßnahmen oder müssen sogar ! Euro-Job`s machen,damit ihnen die gesetzlich zustehende Sozialkohle nicht gestrichen wird.Weil sie angeblich für alles überqualifiziert sind.Das soll mir mal einer plausibel erklären.

Das DIE in Polen eine Niederlassung aufmachen liegt einfach nur daran,das die Leute aus`m Osten zum größten Teil die Biege gen Westen gemacht haben,und es da unten langsam leer wird,vor allem Frauenmangel.Man braucht menschlichen Nachschub!!!