„Notwendig wäre aus meiner Sicht hier ein sauberer investigativer Journalismus“

Fragen zu den Bilderberg-Konferenzen II

Auch an Vertreter aus dem wissenschaftlichen Feld wurden Fragen zum Thema Bilderberg-Konferenz gestellt. Das Auffinden von Wissenschaftlern, die bereit waren, sich zu dem Thema zu äußern, gestaltete sich als schwierig. Selbst gestandene Professoren der Politikwissenschaft wollten aufgrund fehlender Kenntnis zu dem „Phänomen Bilderberg“ nichts sagen, für einen war der „Verein“ zu „dubios“ und „diffus“, andere waren zeitlich eingespannt. Die Gesellschaftswissenschaftler Dieter Plehwe, Michael Schetsche und Uwe Bittlingmayer stellten sich jedoch den Fragen, die sie per Email beantworteten. In Teil 1 wurden Vertreter aus dem journalistischen Feld gefragt: „Einen ‚Schweigepakt‘ kann ich mir nur schwer vorstellen“)

weiter unter http://www.heise.de