Foto: dapd

Universität Heidelberg

Göttingen (RPO). Die FDP-Spitzenpolitikerin Silvana Koch-Mehrin verliert ihren Doktortitel. Wie die Universität Heidelberg in einer Pressemitteilung bekanntgab, hat der Promotionsausschuss der Philosophischen Fakultät nach intensiver Prüfung beschlossen, Koch-Mehrin den Doktortitel zu entziehen.

Der Promotionsausschuss der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg hat nach mehrwöchiger Prüfung von Koch-Mehrins Dissertation sowie einer schriftlichen Stellungnahme und einer persönlichen Anhörung der Politikerin beschlossen, Silvana Koch-Mehrin den Doktortitel zu entziehen.

Am 15. Juni teilte Dekan Manfred Berg das Ergebnis der FDP-Frau mit. Berg führte aus, dass das geprüfte Material eindeutig belege, dass die im Jahr 2000 von Koch-Mehrin vorgelegte Doktorarbeit „in substanziellen Teilen aus Plagiaten besteht“. Auf rund 80 Textseiten der Dissertation finden sich über 120 Stellen, die nach Bewertung des Promotionsausschusses als Plagiate zu klassifizieren sind. Diese Plagiate stammen aus über 30 verschiedenen Publikationen, von denen zwei Drittel nicht im Literatur‐verzeichnis aufgeführt worden sind.

„Angesichts der Vielzahl und des systematischen Charakters der Plagiate kann kein Zweifel daran bestehen, dass sich Frau Koch‐Mehrin in ihrer Dissertation fremdes geistiges Eigentum angeeignet und als das eigene ausgegeben hat,“ führte Berg aus.

Koch-Mehrin war im Zuge der öffentlichen Debatte über ihre Doktorarbeit als Vorsitzende der FDP im Europäischen Parlament und als Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments zurückgetreten. Die Doktorarbeit der FDP-Europapolitikerin trägt den Titel „Historische Währungsunion zwischen Wirtschaft und Politik“. Plagiatsjäger im Internet hatten die Arbeit unter die Lupe genommen und dabei zahlreiche Plagiate entdeckt.

Quelle : http://www.rp-online.de